Das Orchester "Utopia" während der Veranstaltung. Im Orchester spielen Menschen mit und ohne Behinderung gemeinsam.

79. Jahrestag der Befreiung Hadamars

Feierliche Gedenkveranstaltung

Am 26. März 2024 feierten wir im Festsaal der Vitos Klinik unsere alljährliche Gedenkveranstaltung anlässlich des Jahrestages der Befreiung Hadamars, die von der Stadt Hadamar, der Vitos Weil-Lahn gGmbH und der Gedenkstätte Hadamar ausgerichtet wurde. Prof. Dr. Jan Erik Schulte, der Leiter der Gedenkstätte Hadamar, begrüßte die Gäste in einer kurzen Ansprache. Darauf folgten Grußworte vom hessischen Minister der Justiz und für den Rechtsstaat, Christian Heinz, vom Bürgermeister der Stadt Hadamar, Michael Ruoff, und von Martin Engelhardt, dem Geschäftsführer der Vitos Weil-Lahn und Vitos Herborn. Alle Redner betonten in ihren Grußworten den großen Wert unserer wehrhaften Demokratie und die Wichtigkeit friedlicher Demonstrationen, um die Demokratie zu schützen.

Im Zentrum der diesjährigen Gedenkveranstaltung stand ein Konzert eines Ensembles des Sinfonie-Orchesters „Utopia“ aus Berlin. Hierbei handelt es sich um das erste inklusive klassische Laien-Orchester bundesweit, das seit 2018 neben klassischen auch moderne Stücke im Repertoire hat. Das Ensemble unter der Leitung von Mariano Domingo spielte insgesamt elf Stücke, die extra für diesen Anlass ausgewählt wurden. Das Orchester „Utopia“ sei ein „glückliches Orchester, in dem Menschen mit und ohne Behinderung zusammenspielen“, betonte Domingo. Die ausgewählten Stücke seien dabei so vielfältig, weil auch die Gesellschaft von der Vielfältigkeit der Menschen lebt. Bei Musik, so Domingo, gebe es keine Fragen, sie funktioniere so, wie sie sei und bringe alle Menschen zusammen.

Zwischen den beiden Konzertabschnitten stellte Prof. Dr. Schulte im Rahmen eines individuellen Gedenkens die ermordete Anna Schuhmacher vor. Anna Schuhmacher starb im Alter von 18 Jahren in der Gaskammer der Tötungsanstalt Hadamar. Das Ensemble begann anschließend den zweiten Teil des Konzerts mit dem Lied „You raise me up“ von Rolf Undsæt Løvland. Abschließend bedankte Herr Schulte sich bei dem Ensemble besonders für dieses Stück: „Ich hatte das Gefühl, Sie haben es direkt und individuell im Gedenken an Anna Schumacher gespielt.“ Auch die zahlreich erschienen Gäste der Veranstaltung und das Team der Gedenkstätte Hadamar waren sehr berührt.

Wir möchten uns besonders bei dem Ensemble „Utopia“ bedanken, das den weiten Weg aus Berlin auf sich genommen hat, um auf unserer Veranstaltung zu spielen und das Gedenken so würdevoll zu gestalten. Außerdem bedanken wir uns bei allen Rednern und den vielen Besucherinnen und Besuchern, die sowohl vor Ort als auch online zugeschaut haben. Das Video der Veranstaltung ist ab sofort auf dem YouTube-Kanal der Gedenkstätte Hadamar (https://www.youtube.com/watch?v=zXSE0fRVYFI) abrufbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert